Ansprechpartnerin
Silvia Pohl
DRK Landesverband Oldenburg
Maria-von-Jever-Straße 2
26125 Oldenburg

Tel.: 0441 92 179-25
Fax: 0441 92 179-625

E-Mail: PohlS@Lv-oldenburg.drk.de

DRK Villa Kunterbunt Wangerooge
Körper, Geist und Seele


Gut für die Seele: Bewusstsein schaffen


Müttern/Vätern soll deutlich gemacht werden, dass sie selbst über viele Möglichkeiten und Fähigkeiten verfügen, um die eigene Gesundheit und die ihrer Familie positiv zu beeinflussen. Im Rahmen der psychosozialen Therapie führen wir Einzel- und Gruppengespräche durch. Familien-, Erziehungs-, Lebens- und Sozialberatung stehen dabei im Mittelpunkt. Sie lernen aber auch unter fachkundiger Anleitung Entspannungsverfahren (autogenes Training, progressive Muskelentspannung, Fantasiereisen) kennen, um Störungen des psychischen Gleichgewichts vorzubeugen.
Ebenso bedeutsam ist für uns das gemeinsame Erleben zwischen Mutter/Vater und Kind: Die Bereiche „Mutter-Kind-Interaktionsgruppen“, Mutter/Vater-Kind-Massagen und weitere gemeinsame Aktivitäten wie „kreatives Gestalten“ sind Bestandteile unseres umfassenden Leistungsangebotes.


Gut für den Geist: Abwechslung (er-)leben


Das Leben ist vielseitig. So wollen wir den kleinen und großen Patienten im Rahmen der Therapie diese oft verloren gegangene Vielfalt der Möglichkeiten wieder neu nahe bringen. Dazu dient die Vermittlung von Freude und Spaß an Bewegung, kreativem Gestalten, Natur- und Gruppenerleben. Ein vielfältiges Angebot an Kreativ- und Freizeitmöglichkeiten bietet Raum, sich selbst mit Spaß und Freude zu erleben und stärkt das Selbstwertgefühl. Fahrrad- und Spieleverleih, Leuchtturmbesichtigungen, Sauna und Solarium sowie Angebote des Kurortes wie Naturerleben und Wattwanderungen helfen, das Leben positiver zu gestalten und eine gesundere Lebensweise zu erreichen.

Gemeinschaft

Gemeinschaft erfahren: Durch gemeinsame Aktivitäten werden neue Erfahrungen möglich, die ein möglichst unbeschwertes Mutter/Vater-Kind-Verhältnis fördern. Mit spezieller Gymnastik, Kreativangeboten, Wattwanderungen und gemeinschaftlichem Kochen sowie in Therapiegesprächen lernen Mutter/Vater und Kind sich und ihre unterschiedlichen Sichtweisen und Erwartungen besser kennen. Sie können sich besser aufeinander einstellen und schaffen so eine stabile emotionale Basis für ein harmonisches und verständnisvolles Miteinander.